Fachforum Französisch 2022

„Emotionales Lernen in digitalen Zeiten“

 

Veranstalter: Staatliches Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis

Zielgruppe: Alle Französisch-Lehrkräfte & -LiV des Landes Hessen

 

Liebe Französischkolleg*innen,

endlich ist es so weit – nach einer dreijährigen Pause, in der wir den kollegialen Kontakt untereinander vermisst haben, findet das Fachforum Französisch wieder statt, zu dem wir Sie gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern herzlich einladen möchten.

Die letzten beiden Jahre stellten das Fach Französisch vor große Herausforderungen:

Austauschfahrten konnten nicht stattfinden, die Digitalisierung an den Schulen verlief äußerst ungleichmäßig, bewährte Unterrichtskonzepte und Methoden waren im Distanzunterricht schwer umsetzbar und insbesondere die mündliche Kommunikation litt. Im Rahmen des Onlineunterrichts wurde uns vor allen Dingen bewusst, wie sehr das zwischenmenschliche Miteinander fehlte, was die Lernintensität und den Lernfortschritt enorm beeinflusste. Auf Grundlage dieser Beobachtungen möchten wir den Schwerpunkt des diesjährigen Fachforums die affektiv-emotionale Dimension des Lehrens und Lernens legen, die eine wesentliche Komponente eines lernwirksamen und zukunftsfähigen Unterrichts darstellt.

Wir konnten für die Veranstaltung namhafte Kolleg*innen und Fachdidaktiker*innen gewinnen, die Ihnen in den Ateliers vielfältige didaktische und methodische Impulse anbieten. Einzelne Elemente der vorgestellten Unterrichtsszenarien werden Sie selbst erproben und reflektieren und wie immer soll besonders dem kollegialen Austausch an diesem Tag breiter Raum gegeben werden. Eine besondere Freude ist es uns, dass wir erstmals Michel Boiron, den Leiter des CAVILAM (Centre d’Approche Vivante des Langues et des Médias) in Vichy, gewinnen konnten.

Wir freuen uns, Sie in Gießen begrüßen zu dürfen und wünschen uns, dass die realen Begegnungen an diesem Tag ein Motivationsfaktor für unsere Arbeit werden mögen.

Johannes Altmannsberger (Leitung Pädagogische Unterstützung)

und das Vorbereitungsteam: Ute Hahn, Thilo Karger, Klaus Mengler & Isabelle Trautvetter

 

Kooperationspartner:
Cornelsen Verlag, Ernst Klett Verlag, Ernst Klett Sprachen, Friedrich Verlag, Institut Français Nordrhein-Westfalen, Reclam, Westermann Gruppe


Programm:

ab 08:00 Uhr

Ausstellung der Verlage

09:00 – 09:15 Uhr         

Begrüßung und organisatorische Hinweise

09:15 – 10:00 Uhr         

Impulsvortrag

10:00 – 10:30 Uhr

Kaffeepause

10:30 – 12:00 Uhr

1er tour

12:00 – 13:00 Uhr    

Mittagspause

13:00 – 15:00 Uhr

2nd tour (inklusive Kaffeepause)

 

Impulsvortrag:

Emotionales Lernen in digitalen Zeiten
Thilo Karger und Silke Topf (Frankfurt am Main)

Gefühle sind der wirksamste Kompass beim Lernen: was emotional positiv besetzt ist, speichern wir nachhaltig. Diese psychologische Grundregel ist nach zwei Jahren Distanz- und Wechselunterricht für den Französischunterricht bedeutungsvoller denn je. Die zunehmende Digitalisierung unterstützt uns zwar sehr effizient bei der Organisation von Unterricht, sie optimiert differenziertes Üben und erleichtert die Nutzung zeitgemäßer Medien. Aber sie hilft uns nur eingeschränkt dabei, die Lernenden gleichzeitig kognitiv und emotional zu erreichen: Gerade im Französischunterricht brauchen Jugendliche Resonanz, vielfältige Gelegenheiten, sich selbst wahrzunehmen und auszudrücken, sich in einem Gegenüber zu spiegeln und sich an einem Lerngegenstand sprachhandelnd zu erproben. Das ist, wie wir aus der Unterrichtsforschung wissen, vor allem in der direkten Begegnung wirklich nachhaltig möglich.

In unserem Eröffnungsvortrag möchten wir eine Standortbestimmung vornehmen: Wo stehen wir nach zwei Jahren Pandemie? Wie erreichen wir die Lernenden in unserem Fach? Was bewährt sich weiterhin? Wo besteht Handlungsdruck? Wir richten den Blick auf Themen und Lernsituationen, die ein gleichrangiges Nebeneinander von Emotionalität, Subjektivität, Kreativität und Kognition, Analyse und Systematik ermöglichen. Wir möchten zeigen, dass der „Kompass der Gefühle“ (W. Butzkamm) uns beim Lehren und Lernen den Weg weisen kann, weil Französischunterricht sich ohne diese affektiv-emotionale Dimension à la longue nicht als sinnhaft erweisen kann.

 

Workshops vormittags:


1.1: Une pédagogie de la découverte - activités communicatives en classe de français
Michel Boiron (Vichy)

Dans cette approche, la classe de langue devient le lieu privilégié pour développer des compétences importantes comme la capacité à communiquer, à travailler en équipe, à analyser des situations, à résoudre des énigmes, à relever des défis et à développer la créativité.

Nous explorerons différentes pistes concrètes pour associer à l’apprentissage du français d’autres compétences et aptitudes comme le sens de l’observation, le raisonnement, la logique et plus largement l’aptitude à analyser, à comprendre des situations et à résoudre des problèmes.


1.2: Menu du jour : lecture assaisonnée - motivationssteigernde Lektürearbeit
Beate Althaus und Marei Becker (Darmstadt)

Es werden praxiserprobte Methoden für Lektüreprojekte im 3. und 4. Lernjahr vorgestellt und exemplarisch an den Titeln Profites-en ce soir (France Gosselin, 2022), Vaincre sa peur (Claire Mazard, 2019), La mer à boire (Diane Giorgis, 2018, série polar) und Visa pour l´inconnu (Maxime Gillio, 2011, série polar) ausgeführt.  Neben der Vorstellung von möglichen Umsetzungen (lecture en classe / en mini-groupe / individuelle) soll den Teilnehmer*innen die Gelegenheit geboten werden, weitere geeignete Titel für die anvisierte Lernstufe, die eine „Scharnierfunktion“ im Hinblick auf Motivation, emotionale Bindung und Interesse am Französischlernen einnimmt, zu entdecken.


1.3: Rendre ses élèves autonomes en français en ligne et en direct
Catherine Mann-Grabowski (Berlin)

L’atelier montrera comment construire une progression qui favorise l’autonomie des apprenants et leur permet de s’exprimer rapidement en français sur les sujets qui les intéressent. Que peut-on faire en cours et quels outils mettre à la disposition des élèves pour mémoriser le vocabulaire et saisir la grammaire de manière ludique et amusante ? Comment travailler les dialogues modèles en ligne et en présence ? Comment trouver lors de la réalisation des tâches et des mini-tâches qui sont la clé de voûte des apprentissages un juste milieu entre une liberté créative et motivante et un soutien nécessaire ? L’atelier proposera de nombreux exemples pour nous permettre de répondre ensemble à ces questions. Pour les trois premières années d’apprentissage, avec des exemples tirés d’ À toi ! et d’ À Plus ! nouvelle édition 2020.


1.4: Le jeu d’évasion – intelligentes Üben im Französischunterricht
Grégoire Fischer (Bremen)

In diesem Atelier wird aufgezeigt, welche Vorteile ein jeu d‘évasion im Kontext des fremdsprachlichen Lernens besitzt und inwiefern es begründet dem intelligenten Üben zugeordnet werden kann. Des Weiteren werden Kriterien zur Konstruktion eines eigenen Spiels benannt und Hinweise gegeben, worauf bei der konkreten Umsetzung dieses Spielformates geachtet werden sollte, damit der Einsatz für die Lernenden sowie für die Lehrkraft zu einem gewinnbringenden Erlebnis wird. Nach der Erprobung eines Spiels folgt eine gemeinsame Reflexionsphase.


1.5: Sois le bienvenu, Short Film … (et amène tes potes) ! – Sprechen fördern durch mehrsprachiges/-kanaliges Rezipieren
Carolin Ruppert (Bad Vilbel)

Im Atelier werden Möglichkeiten vorgestellt, wie wir die Aussprache schulen und einen inhaltlich relevanten Unterricht gestalten können, der Schüler*innen emotional „abholt“. Es soll an Beispielen für die Einführungsphase gezeigt werden, wie durch das Einbeziehen von mehrsprachigen und affektiv aufgeladenen Unterrichtsgegenständen (film, song, album) Lernende schnell sinnvoll zum Sprechen kommen. Dabei spielen neben Aspekten der Binnendifferenzierung die Auswahl und die Verfügbarkeit der Materialien eine große Rolle: Wir nutzen Youtube als Schatzkiste!


1.6: Comic-Dystopien im Französischunterricht: Motivation durch Spannung und Aktualität
Kay Schwemer (Kiel)

Dystopien sind à la mode. Sie thematisieren nicht nur die großen Zukunftsfragen, wie den Klimawandel und die Digitalisierung, sondern bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Schüler*innen sich mit den Held*innen zu identifizieren und eigene Zukunftsvisionen zu entwickeln. Der frankofone Comic – in all seiner großen inhaltlichen und grafischen Vielfalt – spielt mit dem Genre auf eine spannende und inspirierende Art. Das Atelier präsentiert Theoretisches zum Genre und Medium und die Teilnehmer*innen probieren praktische Unterrichtsbeispiele aus.


1.7: Lire dès le début et avec plaisir - Albums en classe de français
Silke Topf (Offenbach am Main)

Menschen lieben gute Geschichten. Davon gibt es viele in französischen albums. Bild und Text verbinden sich in ihnen in besonderer Weise und regen zu vielfältigen Erfahrungen mit der neuen Sprache an. Man kann sie ansehen, lesen, nachspielen, schöne Wörter und Sätze in ihnen entdecken, interessante Gedanken aus ihnen mitnehmen und weiterentwickeln, Szenen dazu erfinden, sie einfach schön finden. Gleich im ersten Lernjahr kommt mit echten französischen Bilderbüchern die Welt hinter der Sprache über das Lehrwerk hinaus in den Blick. Das Lesen, Lernen und Sprechen mit den Bildern und Texten inspiriert unsere Schüler*innen ebenso kognitiv wie ästhetisch. Es liegt an uns, erste Leseerfahrungen in Französisch zu Lernerfolgen zu machen und mit guten Gefühlen zu verknüpfen. Viele Arbeitsbeispiele und -materialien für die Arbeit mit albums im (fortgeschrittenen) Anfangsunterricht!

 

Workshops nachmittags:


2.1: Autoportrait français
Michel Boiron (Vichy)

AUTOPORTRAIT FRANÇAIS est une tentative de créer un autoportrait rapide en français, un ‘selfie’ écrit, dessiné, partagé, basé sur une progression thématique : moi et mon environnement immédiat, moi et le français, moi six mois après, la dimension rêve et enfin, quelques conseils pour bien apprendre. Il s'agit de créer un lien émotionnel entre l'apprenant et la langue qu'il apprend, ici, le français.

Cet atelier propose une série d’activités très simples, accessibles à tous niveaux et destinées à créer la motivation pour apprendre le français. Il s'appuie partiellement sur le livret "Autoportrait français" édité aux éditions PUG. (pug.fr)

2.2: Une fille de … – eine digitalgestützte Unterrichtseinheit
Alexandra Keller, Sarah Kraft und Paul Lambeck (Gießen)

Anhand der Lektüre der Jugendbuchautorin Jo Witek Une fille de… wird die Möglichkeit eines digitalgestützten Literaturunterrichts aufgezeigt und ausprobiert. Der Fokus liegt dabei auf erfahrendem Lernen, indem den Schüler*innen individuelle emotionale Zugänge zum Werk angeboten werden. Die Unterrichtseinheit kann sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht eingesetzt werden. Die Atelier-Teilnehmer*innen werden gebeten, mobile Endgeräte (Smartphone, IPhone, Ipad, Tablet etc. ) mitzubringen, da wir gemeinsam einzelne Apps etc. ausprobieren wollen.


2.3: Theaterpraktische Methoden im Französischunterricht

Christopher Mischke (Esslingen)

Verfahren aus der Theaterpädagogik unterstützen den Spracherwerb auf vielfältige Art und Weise und bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten im Französischunterricht: Sie regen zum Sprechen an, schulen die Aussprache, automatisieren neue sprachliche Strukturen und bieten einen kreativen und emotionalen Umgang mit Texten. Vor allem aber lösen sie Hemmungen und aktivieren die Lernenden, so dass sie zunehmend Sicherheit im Umgang mit der Fremdsprache bekommen und kommunikativen Herausforderungen sicherer und selbstbewusster entgegentreten. In diesem Atelier werden unterschiedliche theaterpädagogische Verfahren (für Unter-, Mittel- und Oberstufe) vorgestellt und zum Teil natürlich praktisch erprobt.

2.4: Le plaisir du mystère en classe de FLE ! Emotionales Lernen mit der Mystery-Methode
Elena Schäfer (Frankenthal)

Was hat ein Cheeseburger mit dem Musikprogramm der Radiosender in Québec zu tun? Und inwiefern steht die französische Küche in Verbindung mit den Umweltproblemen in Asien? Ganz schön mysteriös, oder?! Ausgehend von spannenden Rätselfragen gibt das Atelier Einblicke in die Mystery-Methode und ihre Potentiale für einen kommunikativen und affektiv-motivierenden Französischunterricht. Basierend auf dem Heft „Quel mystère! Die Mystery-Methode im Französischunterricht“ (Klett-Verlag) werden ausgewählte Praxisbeispiele erprobt und im Hinblick auf den eigenen Unterricht diskutiert. Die Teilnehmer*innen werden gebeten, ihre Smartphones mitzubringen.

2.5: Filmanalyse im Französischunterricht der Gymnasialen Oberstufe
Pia Kessler (Heidelberg)

In diesem Atelier wird die unterrichtspraktische Arbeit mit drei aktuellen Filmen vorgestellt, die mit den Themen Integration, Immigration und Verfolgung zu tun haben. Alle drei Spielfilme zeigen sehr starke Emotionen und provozieren diese auch bei den Schüler*innen: 1. Sou Abadi: Cherchez la femme (2016): In diesem Film wird das Thema „Islam versus Islamismus“ auf sehr unterhaltsame Weise in einer Komödie angesprochen, was eine gute Möglichkeit ist, das Thema im Oberstufenunterricht zu behandeln. 2. Yvan Attal: Le Brio (2018) erzählt die Geschichte einer sehr begabten Jurastudentin maghrebinischer Herkunft aus der Pariser Banlieue, die auf einen rassistischen Juraprofessor trifft. 3. Eric Barbier: Petit Pays (2020) ist die Verfilmung des gleichnamigen autobiographischen Romans von Gaël Faye, in dem der berühmte französische Rapper und Schriftsteller seine Kindheit im Burundi der 90er Jahre erzählt, deren Glück jäh vom Bürgerkrieg beendet wird.

2.6: Des outils utiles
Jérôme Bensch (Frankfurt am Main)

Digitalisierung ist eines der Schlagwörter, welches im Bildungskontext als Lösung für die Herausforderungen des Lehreralltags hochgehalten wird. Doch das mit den immer größeren technischen Möglichkeiten verbundene Potential verpufft häufig, wenn es in Kontakt mit der Realität gerät. Technik wird oftmals nicht mehr als Werkzeug verstanden, sondern zum Selbstzweck erhoben.

2.7: Lire et écrire entre les lignes – Trouver dans la lecture des espaces pour exprimer ses émotions
Catherine Mann-Grabowski (Berlin)

L’atelier proposera des textes courts et plus longs pour travailler la lecture de manière ludique en classe et de manière autonome à la maison. Nous transformerons un texte en pièce radiophonique, verrons comment aider les élèves à concevoir pour une saynète deux fins différentes, étudierons les possibilités de variations autour du monologue intérieur, tenterons de jouer une scène culte de la littérature française, organiserons un concours d’histoires autour de l’apprentissage de l’imparfait et explorerons les possibilités de l’écriture créative en deux langues (français-allemand). Avec des exemples tirés d’À Plus (1 à 3) ! nouvelle édition 2020.  


Bitte wählen Sie auf der Folgeseite für den Vormittag und den Nachmittag jeweils zwei Workshops aus. Geben Sie dann auf der dritten Seite im Feld „Nur für das Fachforum Französisch: Lieblingsatelier im premier und second tour“ an, welcher Workshop jeweils Ihr bevorzugter Workshop wäre. Wir versuchen, diese Wünsche zu berücksichtigen.

Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag in Höhe von 40 Euro für Lehrkräfte (30 Euro für LiV) auf dieses Konto:

IBAN: DE03 5139 0000 0063 3992 21
Kontoinhaber: Land Hessen Liebigschule Roether


Das Staatliche Schulamt Gießen freut sich, Sie zum 
FACHFORUM FRANZÖSISCH 2022 begrüßen zu können.


Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Frau Nicola Roether (SSA Gießen)

Kurs Fachforum Französisch 2022
Nummer
Freie Plätze 1276
Datum 08.10.2022 – 08.10.2022
Zeit 08:00 – 15:00
Ort Ricarda-Huch-Schule
Dammstraße 26
35390 Gießen
Kontakt M@AUS-Medienzentrum Gießen-Vogelsberg
Ursulum 18a
35396 Gießen
Tel. 064194848490
www.mauszentrum.de
Anmeldeschluss 23.09.2022 23:55
Status Für Anmeldungen geöffnet
Nr. Datum Zeit Leiter*in Ort Beschreibung
1 08.10.2022 08:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule Fachforum Französisch 2022
2 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.1 Une pédagogie de la découverte - activités communicatives en classe de français
3 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.2 Menu du jour : lecture assaisonnée - motivationssteigernde Lektürearbeit
4 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.3 Rendre ses élèves autonomes en français en ligne et en direct
5 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.4 Le jeu d’évasion – intelligentes Üben im Französischunterricht
6 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.5 Sois le bienvenu, Short Film … (et amène tes potes) ! - Sprechen fördern durch mehrsprachiges/-kanaliges Rezipieren
7 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.6 Comic-Dystopien im Französischunterricht: Motivation durch Spannung und Aktualität
8 08.10.2022 10:30 – 12:00 Ricarda-Huch-Schule 1.7 Lire dès le début et avec plaisir - Albums en classe de français
9 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.1 AUTOPORTRAIT FRANÇAIS est une tentative de créer un autoportrait rapide en français, un ‘selfie’ écrit, dessiné, partagé, basé sur une progression thématique : moi et mon environnement immédiat, moi et le français, moi six mois après, la dimensio
10 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.2 Une fille de … - eine digitalgestützte Unterrichtseinheit
11 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.3 Theaterpraktische Methoden im Französischunterricht
12 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.4 Le plaisir du mystère en classe de FLE ! Emotionales Lernen mit der Mystery-Methode
13 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.5 Filmanalyse im Französischunterricht der Gymnasialen Oberstufe
14 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.6 Des outils utiles
15 08.10.2022 13:00 – 15:00 Ricarda-Huch-Schule 2.7 Lire et écrire entre les lignes – Trouver dans la lecture des espaces pour exprimer ses émotions